Die richtige Weinlagerung

Kurzinfo:

  • Wein sollte horizontal und mit optimaler Luftfeuchtigkeit gelagert werden, damit kein Sauerstoff in den Wein gelangen kann
  • Die richtige Temperatur sollte konstant gehalten werden
  • Erschütterungen und UV-Licht sollten vermieden werden
  • Je mehr Säure, Alkohol oder Zucker der Wein enthält, desto länger kann ich ihn aufheben

Das Problem kennen wir doch alle: Lagerung der Weinflaschen. Kleine Studenten-WG und kein Platz für ein Weinregal. Die Weinflaschen werden einfach in eine kühle Ecke der Wohnung gestellt oder auf den Heizkörper gelegt, wird dem Wein schon nicht schaden. Doch Reifung und die richtige Weinlagerung ist wichtiger als Viele vermuten würden.

Regal zur horizontalen Weinlagerung

Horizontale Lagerung!

Nicht jeder braucht einen Weinkeller zur Lagerung. Aber es ist wirklich wichtig, Weinflaschen horizontal an einem kühlen und trockenen Ort zu lagern. Der Korken ist schuld! Durch den Korken kann Sauerstoff in die Weinflasche gelangen. Liegt der Wein horizontal, wird der Korken immer ausreichend benässt. Es tritt nur wenig Sauerstoff in die Flasche ein. Lagerst du den Wein aber nicht horizontal, benässt der Wein den Korken nicht. Er trocknet aus und es gelangt kontinuierlich so viel Sauerstoff in die Flasche, dass der Wein schon in wenigen Monaten nicht mehr trinkbar ist! Wenn eine Weinflasche allerdings einen Schraubverschluss, Glaskorken oder Kunststoffkorken hat, kann man sie auch aufrecht stehend lagern. Durch den luftdichten Verschluss gelangt kein zusätzlicher Sauerstoff in die Flasche.

 

Licht vermeiden bei der Lagerung!

Die optimalen Lichtverhältnisse sind sehr wichtig bei der Weinlagerung, denn Sonnenstrahlung schadet dem Wein. Je mehr Licht er ausgesetzt ist, desto kürzer ist die Haltbarkeit des Weins. Aus diesem Grund füllt der Winzer Rotwein hauptsächlich in Buntglasflaschen (braun oder grün) ab. Diese Art von Weinflasche hält wesentlich mehr UV-Strahlung ab, als es eine Weißglasflasche tun würde. Da aber nicht die gesamte UV-Strahlung abgehalten werden kann, ist es ratsam, Wein an dunklen Orten zu lagern. Empfehlenswert sind hier kühle und dunkle Kellerräume, eine Speisekammer, oder auch spezielle Lagerräume. Aber auch jeder andere Ort in der Wohnung ist geeignet, solange du die Flasche kühl und lichtgeschützt aufbewahrst.

 

Lagerung nicht in Pappkartons und Holzkisten!

Du solltest darauf achten, dass du deine Weinflaschen nicht zu lange Zeit in verschlossenen Kartons lagerst. Pappe, Klebstoff und Weichmacher beeinflussen den Geschmack des Weins nach einiger Zeit negativ. Bei der Lagerung in geschlossenen Holzkästen ist keine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet. Nach einiger Zeit nimmt der Wein auch hier den holzigen Geschmack an. Der Geschmack wird verfälscht und der Weingenuss ist hinüber. Wenn du lesen möchstest, wie der Weingenuss noch verfälscht werden kann, empfehlen wir dir unsere Seite Tipps zum richtigen Weingenuss!

 

Luftfeuchtigkeit während der Lagerung kontrollieren!

Auch die Luftfeuchtigkeit wirkt sich auf die Haltbarkeit eines Weines aus. Die optimale Luftfeuchtigkeit hängt von der Dauer der Weinlagerung ab.

  • Kurze Lagerzeit: 30%ige Luftfeuchtigkeit ausreichend
  • Mehrere Jahre Lagerzeit: 50-80% Luftfeuchtigkeit ratsam

Die hohe Luftfeuchtigkeit brauchst du wegen des Korkens. Dieser trocknet nicht nur bei der horizontalen Weinlagerung aus, sondern wird auch durch eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit trocken. Es gelangt dann zu viel Sauerstoff durch den Korken in die Weinflasche und der Wein verdirbt schneller. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit regelmäßig zu kontrollieren.

  • Luftfeuchtigkeit >90%: Stockfleckenbildung!

Steigt die Luftfeuchtigkeit aber auf über 90% und mehr an, steigt die Gefahr der Stockfleckenbildung. Ein Stockfleck ist ein Wasserschaden, der auf dem Etikett des Weines auftreten kann. Meist entsteht er aufgrund von sich schnell vermehrenden Schimmelsporen. Die Flecken sind gelb-bräunlich gefärbt und verursachen einen muffigen Geruch im Raum. Schäden an der Weinflasche sind hierbei nicht zu befürchten. Gesundheitsschäden durch den Schimmel sind aber nicht auszuschließen.
Wenn du mehr über Weinetiketten lesen möchtest, schau doch mal auf unsere Seite Weinetikett – Was steht auf dem Wein?

 

Lagerung bei idealen Gradzahlen!

Thermometer zur richtigen Weintemperatur
Die Qualität und Haltbarkeit eines Weines ist auch von der Weintemperatur bzw. der Umgebungstemperatur abhängig.
Wenn du dich an die folgenden Temperaturen hältst, musst du keine negativen Auswirkungen auf den Genuss oder die Qualität des Weines befürchten.

  • Lagerungszeit <1 Jahr: bis zu 20°C
  • Lagerungszeit >1 Jahr: 8-12°C

Sehr wichtig ist es aber, zu hohe Schwankungen der Umgebungstemperatur zu vermeiden! Wegen der Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten ist es ratsam, die Wände des Lagerraums mit einer Wärmedämmung zu versehen und auf dichte Fenster mit Doppelverglasung zu achten. So ist es leichter, die idealen Temperaturverhältnisse auch langfristig aufrecht zu erhalten.

 

Erschütterungen während der Lagerung vermeiden!

Wichtig ist aber auch der Standort des Weinlagerplatzes. Ein perfekt temperierter Weinkeller mit optimalen Luftfeuchtigkeits- und Lichtverhältnissen ist nicht alles. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Wein nicht zu vielen Erschütterungen ausgesetzt ist. Viel befahrene Straßen, vorbeifahrende Straßenbahnen oder auch eine in der Nähe stehende Waschmaschine sollten vermieden werden. Bei Erschütterungen des Weines wird das Depot aufgewirbelt. Das Depot besteht aus Farb- und Gerbstoffen, die der Wein bei längerer Lagerungszeit ausscheidet. 1-2 Erschütterungen sind für die Qualität des Weines nicht schlimm. Wenn das Depot jedoch immer wieder zerrüttet und aufgewirbelt wird, hat dies negative Einwirkungen auf den Reifeprozess und somit auch auf den Geschmack des Weins. Mehr zum Thema Gerbstoffe, Tannine & Co. findest du auf unserer Seite Tannine – Was haben sie im Wein zu suchen?

 

Alternative Lagerung: Weinklimaschrank

Ist die Wohnung zu klein oder bietet aus anderen Gründen keinen optimalen Lagerungsort für Weinflaschen, kann ein Weinklimaschrank helfen. Diese Art von Lagerung ist einfach und unkompliziert. Der Klimaschrank ist eine Art Kühlschrank und in verschiedenen Größen erhältlich und bietet Platz für bis zu 250 Weinflaschen. Er schützt den Wein vor UV-Strahlung, lässt sich manuell auf die perfekte Gradzahl temperieren und die Luftfeuchtigkeit kann ebenfalls eingestellt werden. Diese tollen Eigenschaften zur einfachen und optimalen Weinlagerung hat aber auch seinen Preis. Mit 500-600€ mindestens sollte hier gerechnet werden, wobei auch deutlich teurere Varianten erhältlich sind.

Doch auch bei richtiger Weinlagerung sollte Wein nicht jahrzehntelang aufgehoben werden. Dass er immer besser wird, je länger er gelagert ist, ist schlichtweg falsch. Die meisten Weine kann man nur wenige Jahre aufbewahren.

 

Säure, Alkohol und Zucker verlängern die Haltbarkeit

Je mehr Säure, Alkohol oder Zucker der Wein enthält, desto länger kann ich ihn aufheben. Der hohe Zuckergehalt sorgt dafür, dass Weine mit weniger Säure langsamer vergären. Ein hoher Säure- oder Alkoholgehalt bewirkt, dass Bakterien besser abgetötet werden können. Dadurch hat der Wein eine längere Haltbarkeit.
Welcher Wein wie lange ruhen muss und wie viele Jahre du ihn aufheben kannst, siehst du kurz zusammengefasst in untenstehender Tabelle. Wenn du mehr erfahren möchtest, schau einmal auf unsere Seite Weinherstellung, Reifung und mehr! Doch Vorsicht, die Lagerungszeit eines Weines kann deutlich von den angegebenen Zahlen abweichen. Jeder Wein verhält sich anders und auch die Weinlagerung übt entscheidenden Einfluss auf die Haltbarkeit eines Weines aus.

Lagerungszeit Erklärung Beispiel
1-2 Jahre Viele Weine aus Deutschland, Bordeaux & Elsass (fruchtig & gehaltvoll) – Weißweine sind eher für kurze Lagerung geeignet Beaujolais, Riesling
2-5 Jahre Bessere Weine aus Deutschland, Bordeaux & Elsass brauchen etwas länger, um ihren Geschmack voll zu entfalten Cruis Bourgeois de Bordeaux, Merlot, Chianti, Muscato, Passito
5-10 Jahre Rotweine wie Burgunder und Bordeaux, teure Chardonnays aus Burgund und hochklassige Weine von Sauternes und Barsac Bordeaux Grand Cru Classé, Barbaresco, Riojia Gran Reserva und hochwertige Burgunder

 

Der Experte rät:

“ Den Wein auf Vorrat kaufen macht nur Sinn, wenn die Möglichkeit besteht den Wein richtig, d.h. kühl und dunkel, lagern zu können. Es gibt Weine die bis zur Trinkreife noch einige Zeit gelagert werden sollten, doch heutzutage bieten die meisten Weine  direkt nach dem Kauf schon großes Trinkvergnügen. Die beste Vorgehensweise erfragt man sich bei seinem Winzer oder Händler des Vertrauens.“

– Georg Bielig

Georg Bielig

Weinexperte und Winzer


Der Schriesheimer ist unser neue Experte in Sachen Wein, er betreibt sein Weingut „Bielig“ seit 1994 mit Überzeugung und Leidenschaft

 

Jetzt weißt du, wie man den Wein richtig lagert. Doch bei welcher Temperatur sollte der Wein denn richtig genossen werden?
Hier findest du Tipps zum richtigen Weingenuss.
Gefällt dir die Seite? Einfach teilen!