Weingelee

Als Brotaufstrich oder zu Käse und Fleisch ein Genuss.
Kochtopf Symbol schwarz-weiß1

Aufkochen.

Den Wein mit dem Wasser und der Zitronensäure aufkochen.
Flüssigkeit wird umgerührt. Symbol in schwarz-weiß2

Umrühren!

Den Gelierzucker dazu geben.
Löffel mit Zuckerstückchen zum Abschmecken und nachzuckern.3

Abschmecken.

Die Flüssigkeit noch mit etwas Zucker abschmecken.
Flüssigkeit wird in Glas abgefüllt4

Abfüllen.

Flüssigkeit in Gläser geben, zuschrauben, 10 min. auf den Kopf stellen und dann wieder umdrehen bis die Masse fest wird.
 

Marmeladen und Gelees gibt es in den buntesten Variationen verschiedener Säfte, Früchte und Gewürzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Warum also nicht das Ganze mal mit Wein? Ob du dafür Rotwein oder Weißwein verwendest, liegt ganz bei dir! Leg gleich los mit deinem eigenen Weingelee.

Für 4 Gläser Weingelee benötigst du:

  • 1 Liter Wein (ideal dafür eignet sich ein lieblicher würziger Wein)
  • 250 ml Wasser
  • Gelierzucker 1:1
  • 1 Päckchen Zitronensäure

 

Unser Profi-Tipp:

 

drei Einmachgläser mit roter Marmelade und verziert mit Zimtstange, weingeleeKoche die Gläser vorher mit heißem Wasser aus, so vermeidest du, dass vorhandene Bakterien das Gelee schnell schlecht werden lassen. Aber Vorsicht! Die Gläser langsam mit dem heißen Wasser ausspülen, sonst können sie zerspringen. Hast du keinen Gelierzucker zur Hand, funktioniert das Rezept ebenso gut mit etwa 14 Gelatineblättern und zusätzlichem Zucker.

Dazu einfach die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und dann zum Gemisch aus Wein, Wasser und Zucker geben. Ein Ersatzprodukt zu Gelatine ist Agar Agar, ein rein pflanzliches Mittel.

 

Unsere Essensempfehlung zum Weingelee:

 

gebackener Camembert mit Weingelee als essensempfehlung

Camembert ist zu Weingelee die perfekte Ergänzung.

Probiere zu deinem selbstgemachten Weingelee, idealerweise aus Rotwein, goldgebackenen Camembert mit frischgebackenem Weißbrot. Ein Traum!
Auch zu Gegrilltem passt das Gelee perfekt, am besten mit etwas Peperoni für die gewisse Schärfe. Schau zum Grill-Anlass doch auch mal bei Weinempfehlung zum Grillen vorbei!

Ein süß-scharfes Geschmackserlebnis.
Wir wünschen dir nun viel Spaß beim Nachmachen und experimentieren mit unzähligen Variationen.

Gefällt dir die Seite? Einfach teilen!