Rezept für selbstgemachtes Rotweineis

Die Eisdielen sind wieder geöffnet und über Erdbeere, Pistazie bis Orange oder Buttermilch gibt es bei Eis-Sorten keine Grenzen mehr. Wie wäre es denn da mal mit einem Eis mit Wein? Ein neuer Trend: Rotweineis.

 

Für eine große Portion Rotweineis benötigst du:Glas mit Rotweineis und weiteres Eissorten und Eiswaffel

 

 

  • 750 ml Rotwein (z.B. einen lieblichen Dornfelder)
  • 1/2 Vanilleschote (ein Päckchen Vanille Zucker tut´s aber auch)
  • 200 g Sahne
  • 200 g Schmand
  • 90 g Puderzucker

 

Den Wein ca. 20 Minuten einköcheln lassen. Dabei sollte sich die Menge des Rotweins auf 100 ml reduzieren. Anschließend die Vanilleschote längs halbieren und zum Wein geben. Den Wein nun abkühlen lassen. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark der Schote in eine Schüssel geben. Jetzt füge Sahne, Schmand und Puderzucker hinzu. Das Ganze gut verrühren. Die restliche Arbeit wird nun von der Eismaschine erledigt.

Dazu die Masse solange cremig gefrieren lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

 

Rotweineis ohne Eismaschine herstellen

Auch ohne Eismaschine ist die Herstellung von Rotweineis kein Problem, es erfordert nur etwas mehr Geduld und Zeit.

Die verrührte Masse zunächst in eine Schüssel geben. Sie sollte mindestens das doppelte Volumen der Eis-Masse haben. Das Ganze wird nun in den Tiefkühler gestellt. Nun wartest du bis die Eismasse zu ein paar Zentimetern am Rand gefroren ist. Das erste Mal nachschauen kannst du nach etwa 60 – 90 Minuten. Je nach Power deiner Gefriertruhe!

 

Ist es soweit? Nehme die Schüssel aus dem Tiefkühler und rühre alles mit einem Schneebesen kräftig durch, sodass der gefrorene Teil unter die Masse gemischt wird. Zusätzlich muss viel Luft unter die Masse geschlagen werden, damit das spätere Ergebnis schön cremig wird.

Jetzt stellst du die Schüssel wieder in die Tiefkühltruhe und wiederholst den Vorgang noch mindestens 3-Mal, in kürzeren Abständen von ca. 20 Minuten. Praktisch erfüllt die Eigenarbeit hier genau das gleiche Prinzip, wie das der Eismaschine.

Wenn die Konsistenz deines Rotweineises nun schön cremig ist, etwa vergleichbar mit Softeis, ist dein selbstgemachtes Eis auch fertig! Nun kannst du es in eine Form füllen und weiterhin kühlen oder direkt genießen!

 

Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen! Natürlich gilt wie immer, dass das Rotwein-Eis auch mit anderen Zutaten verfeinert werden kann. Eine leckere Variante ist zum Beispiel mit zerhackten Walnüssen oder einer Fruchtsauce aus Erdbeeren oder Himbeeren. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und probiert euch durch.

 

Du möchtest Strandfeeling und dafür ein klassisches Getränke-Rezept? Dann empfehlen wir dir hier: Sangria – das klassische Rezept.

 

 

Gefällt dir die Seite? Einfach teilen!